Sicherer Wohnen

Veröffentlicht in Wissenswertes

Kleine Massnahmen mit grosser Wirkung

Ein Brand kann viele Ursachen haben und oftmals leider auch verheerende Folgen. Umso wichtiger ist es, so viele Brände wie möglich durch präventive Massnahmen zu vermeiden. Oft reichen ein paar einfache Verhaltensregeln im Alltag.

Jedes Jahr brennen im Kanton Bern rund 4000 Gebäude

Am häufigsten wird Feuer durch Elektrizität ausgelöst. Schuld sind oft mangelhafte Geräte oder defekte Installationen. Aber auch brennende Kerzen, Blitzschläge und Brandstiftung verursachen jährlich zahlreiche Feuerschäden. Durch gezielte Vorsorge und den bewussten Umgang mit Strom und Feuer können Sie viel für Ihre Sicherheit tun. Indem Sie ein paar wichtige Grundregeln beachten, handeln Sie im Notfall schnell und richtig.

Elektrischer Strom verursacht über 30 % aller Brände

Elektrische Installationen

Küche

Achtung!
Brennendes Öl oder Fett (z. B. in der Fritteuse) auf keinen Fall mit Wasser löschen: Explosionsgefahr! Schalten Sie die Wärmequelle aus. Versuchen Sie, die Flammen mit einem Deckel, einer Löschdecke oder einem feuchten Handtuch zu ersticken.

Gefahren erkennen und vermeiden

Fluchtwege

Feuerungsanlagen

Brandstiftung

Blitzschlag

Weitere Tipps

Quelle: GVB 

Drucken

Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.

Gib hier deinen Kommentar ein...
Anmelden mit
oder als Gast kommentieren